Seite auswählen

Häufige Fragen und Antworten

Ablauf

Kann ich auch alles persönlich vorbeibringen und wieder abholen?

Ja, gerne. Sie können die Vorlagen bei uns anliefern und wieder abholen. Stimmen Sie in dem Fall aber kurz mit uns einen Termin ab. 
Wenn Sie vorbeikommen, so nehmen wir uns Zeit für Sie. Wir setzen uns in Ruhe bei eine Tasse Kaffee zusammen, besprechen alles und klären offene Fragen. Bei uns müssen Sie nicht in einer Firmenhalle Schlange stehen und auf “Abfertigung” warten (nein, wir übertreiben nicht). 

Ich tue mich schwer damit meine wertvollen Dias und Negative in fremde Hände zu geben. Wie kann ich sicher sein, dass Sie damit vorsichtig umgehen und ich alles zurück erhalte?

Wir sind selber begeisterte Fotoamateure und können Ihre Sorge nur zu gut nachvollziehen. Zur Zeiten der Analogfotografie musste man ja noch die Originaldias zum Erstellen von Vergrößerungen einschicken. Wir können uns noch sehr gut daran erinnern, wie erleichtert wir immer waren, wenn diese wieder wohlbehalten vom Labor zurückkamen. Unser eigenes Diaarchiv haben wir dann selber eingescannt, daher mussten wir hier keine Dias herausgeben. 
Wir versichern Ihnen, dass wir alles tun, damit Verlust oder Verwechslungen nicht passieren. Wir haben keine Massenabfertigung und sind keine anonyme Firma, bei der Ihre wertvollen Vorlagen irgendwo im obersten Regal in einer großen zugigen Lagerhalle landen. Wir kennen Ihren Auftrag persönlich und lagern die Box mit Ihren Vorlagen bei uns im Haus.
In all den Jahren seit 2006, in denen wir jetzt tätig sind, ist uns daher noch nie ein Auftrag verloren gegangen oder hat es Verwechslungen gegeben. Sollte es wirklich wider Erwarten beim Rückversand Probleme geben, so hätten wir immer noch die Scans auf unserem Server gespeichert und könnten Ihnen diese umgehend erneut zusenden. 
Sie können uns zudem vertrauen, dass wir nicht einfach unser Geschäft aufgeben, während wir noch Ihren Auftrag in Bearbeitung haben. Da die Bearbeitungszeit größere Aufträge auch schon mal über Wochen gehen kann, sollten wir dies wenigstens einmal erwähnen. So mancher Scan-Dienstleister hat nach ein paar Monaten das Geschäft wieder aufgegeben (die Semesterferien waren vorbei), die Aufträge dann aber leider nicht zurückgeschickt.

Sind meine Bilder / Videos denn auch sicher bei Ihnen?
Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre wertvollen Bilder oder Videos nicht aus der Hand geben und dass niemand außer uns Zugriff auf Ihre Daten bekommt.

Im Gegensatz dazu führen Elektro-Großmärkte, die Scanleistungen anbieten, diese in der Regel nicht selber durch, sondern senden die Vorlagen an Drittfirmen weiter. Zum Teil befinden sich diese aus Kostengründen im Ausland. Das Risiko für einen möglichen Verlust oder eine Verwechslung ist hierbei natürlich recht hoch.

Wer sieht denn alles meine Bilder oder Videos?
Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre wertvollen Bilder oder Videos nicht aus der Hand geben und dass niemand außer uns Zugriff auf Ihre Daten bekommt.

Gerne bestätigen wir Ihnen schriftlich, dass weder Ihre Vorlagen noch die Scans an Dritte weitergegeben werden. Ihre Vorlagen bleiben die ganze Zeit bei uns im Haus und werden ausschließlich von uns gesehen. Sie sind natürlich auch der einzige, der die Bilddateien oder Filme erhält. Sobald Sie uns nach der Fertigstellung Ihr ok geben, löschen wir alle Dateien Ihres Auftrags von unserem Server.

Wie kommen meine Bilder / Videos zum Scanservice?
Sie können uns die Bilder / Videos einfach per DHL in einem Paket zusenden. Wir haben damit bislang gute Erfahrungen gemacht. Es ist bisher noch nichts beschädigt worden und es sind auch noch keine Sendungen abhanden gekommen. Unser Scanservice befindet sich in einem “normalen” Einfamilienhaus, es ist kein Bürokomplex o.ä. Sie brauchen also keine Sorge haben, dass Ihre wertvollen Vorlagen an den falschen Empfänger gelangen.
Bei größeren Mengen (z.B. mehr als 1000 Dias) fragen Sie bitte kurz vorher an. Am einfachsten ist es für uns, wenn Sie die Dias im Diamagazin einsenden oder in eine Papp- oder Kunststoffschachtel verpacken. Wir empfehlen, das Magazin bzw. die Schachtel dann in ein etwas größeres Paket mit etwas Füllmaterial drum herum zu packen. Wir verwenden Ihre Verpackung dann auch für den Rückversand.
Wenn Sie uns die Dias in den Magazinen zuschicken, ist es empfehlenswert, den Frontdeckel des Magazins zusätzlich mit Tesafilm o.ä. zu fixieren. Ansonsten wäre es möglich, dass ein Ruckler beim Transport den Deckel öffnet.
Möchten Sie uns die Vorlagen gerne persönlich übergeben, nehmen Sie bitte vorher kurz Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen Abhol- bzw. Übergabetermin. Wir befinden uns in der Nähe von Gummersbach, ca. 50 km östlich von Köln.
Lageplan und Routenplanung finden Sie unter Kontakt.
Wie kommt alles wieder zurück zu mir?
Nach dem Scannen schicken wir Ihnen Ihre Vorlagen und die Datenträger mit den Scans gut verpackt in einem versicherten Paket zurück. Ein Versand als Päckchen ist nicht möglich. Kleinere Mengen versenden wir als Maxibrief-Einwurfeinschreiben.
Wie genau läuft das Scannen bzw. die Auftragbearbeitung bei Ihnen ab?
Wenn wir Ihr Paket mit den Bilder / Videos erhalten, kontrollieren wir ob alles ok ist und geben wir Ihnen Bescheid über den Eingang. In der Regel dauert es dann ja ein paar Tage bis Ihr Scanauftrag von uns bearbeitet wird. Solange lagern wir Ihre Vorlagen bei uns in einem Regal. Kleinere Mengen kommen in extra Arbeitskästen. Der Lagerraum ist selbstverständlich trocken und hat normale Zimmertemperatur.

Zum Scannen entnehmen wir jedes Dia/Negativ dem Magazin oder der Hülle und sichten es am Leuchttisch, „entstauben“ es wenn nötig mit Pinsel oder Druckluft, korrigieren ggf. noch den Sitz im Rähmchen und prüfen, dass es nicht spiegelverkehrt einsortiert ist (das sieht man u.a. an der Struktur der Filmoberfläche). Ist alles ok, wird es gescannt.
Diese Kontrolle vor dem Scannen ist übrigens nicht selbstverständlich. Es gibt Anbieter, die die angelieferten Dias/Negative ohne vorherige Kontrolle in den Scanner einlegen. Dadurch können sicherlich günstigere Preise realisiert werden, dies wäre aber mit unserem Qualitätsanspruch nicht vereinbar.
Nach dem Scannen entnehmen wir die Dias/Negative dann dem Scanner und setzen sie vorsichtig wieder ins Magazin ein bzw. schieben sie zurück in die Hülle.

Während der gesamten Auftragsbearbeitung kontrollieren wir ständig die Scan-Ergebnisse am Computer und wiederholen Scans falls etwas nicht stimmen sollte.
Sind alle Ihre Vorlagen gescannt, werden die Bilddateien nochmals abschliessend am Computer kontrolliert und mit Photoshop nachbearbeitet. Dabei drehen wir auch die Hochformat-Motive in die senkrechte Position, spiegeln ggf. seitenverkehrte Bilder usw .
Am Ende speichern wir die Daten auf DVD, USB-Stick oder Festplatte und geben Ihnen Bescheid über die Fertigstellung des Auftrags. Bis zum Versand lagern wir Ihre Vorlagen und die Datenträger dann wieder im Regal.
Bei erfolgtem Versand bekommen Sie eine Nachricht von uns.

Speichermedien

Was mache ich, falls ich die DVD oder den USB-Stick auf meinem PC nicht lesen kann?

Ihre Daten haben wir bei uns auf dem Server noch eine Weile gespeichert. Daher könnten wir Ihnen in dem Fall problemlos Ersatz liefern. Eine neue DVD bzw. einen neuen Stick würden wir Ihnen dann umgehend zusenden. Da wir nur hochwertige Medien verwenden und vor dem Versand die Lesbarkeit kontrollieren, ist ein Fehler bisher allerdings noch nicht aufgetreten.  Viel häufiger ist es passiert, dass Kunden Ihre DVD verlegt haben und wir deshalb Ersatz leisten musste. Fertigen Sie daher am Besten nach Erhalt umgehend ein Backup der Daten an.

Ich möchte die Scan am Fernseher betrachten, welches Speichermedium ist dafür am besten geeignet?

Fast alle modernen Fernseher haben einen USB-Eingang, an den Sie einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte anschließen können. Im Menü vom TV können Sie dann die Wiedergabe der Bilder starten. Der TV gibt die Bilder normalerweise in aufsteigender Reihenfolge aus, entsprechend der Bezeichnung der Verzeichnisse.
Wir legen ja auf den Medien, die Sie von uns bekommen, für jede Box oder Hülle ein extra Verzeichnis an. Dabei verwenden wir in der Regel die vorhandenen Bezeichnungen auf den Boxen oder Hüllen. Sofern wir also die Verzeichnisse mit voranstehenden Jahreszahlen bezeichnen (z.B. “1980 -Urlaub USA”), so bekommen Sie beim Betrachten automatisch eine chronologische Reihenfolge. Voraussetzung ist natürlich, dass Jahreszahlen in den Bezeichnungen vorhanden sind. 
Falls sehr viele Bilder auf dem Stick oder auf der Festplatte vorhanden sind, so dauert der Einlesevorgang vom TV möglicherweise etwas länger und zudem ist die Navigation etwas schwieriger.
Möchten Sie die Bilder allerdings vor der Wiedergabe am TV noch an Ihrem PC umnennen, in andere Verzeichnisse einsortieren usw., so dient das Speichermedium ja nur zum Transport auf Ihren PC. 

Wie sichere ich am besten die Daten?

Sie sollten von den Daten, die Sie von uns erhalten, möglichst schnell nach Erhalt Sicherungskopien anfertigen. Vertrauen Sie nicht nur einem Medium, kopieren Sie alle Daten zumindest noch auf die Festplatte Ihres PC. Kaufen Sie sich weitere USB-Sticks oder eine externe Festplatte und speichern Sie die Daten dort nochmals ab. Lagern Sie diese Medien vom PC getrennt, ggf. in einem anderen Zimmer oder ausser Haus, z.B. bei Verwandten.
Zusätzlich können Sie die Bilder auch online speichern, beispielsweise auf Microsoft OneDrive oder Google Drive. Beachten Sie allerdings, dass der Zugang dazu abgeschaltet wird, falls Sie die kostenpflichtige Lizenz nicht regelmäßig verlängern.

Kann ich die Daten auch auf einer CD erhalten?

Ja, das ist natürlich auch möglich. DVD und CD – Rohlinge kosten etwa gleich viel, wobei DVDs deutlich mehr Speicherplatz haben. Daher ist die Verwendung von CDs nur noch in Ausnahmefällen sinnvoll. Beispielsweise dann, falls Sie einen älteren PC haben, der nur CDs lesen kann. Normalerweise ist eine DVD allerdings die bessere Wahl. 

Was ist als Speichermedium besser geeignet, DVD, USB-Stick oder externe USB-Festplatte?

Falls es sich um eine größere Datenmenge handelt (> 10 GB), so empfehlen wir unbedingt USB-Sticks oder eine -Festplatte. Dies ist z.B. der Fall bei Bilddateien im TIF Format oder Videofilmen in AVI-Format.

USB-Sticks sind mittlerweile so günstig, dass sich DVDs kaum mehr lohnen. Bis etwa 4.5 GB an Daten bekommt man auf eine DVD gespeichert. Sobald es mehr Datenvolumen ist, empfehlen wir USB-Sticks. Diese sind bequemer zu handhaben, unempfindlicher, und das Kopieren geht schneller.

Sie können uns gerne einen USB-Stick oder eine Festplatte mit anliefern. Gerne kaufen wir auch einen Datenträger für Sie. Wir berechnen Ihnen dafür nur den Selbstkostenpreis.

Wie lange sind die Daten auf DVD oder USB-Stick lesbar? Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus?

Wir verwenden Markenprodukte als Speichermedien, z.B. DVDs von Verbatim, USB-Sticks von SanDisk, Festplatten von WD, denen wir bezüglich der Haltbarkeit vertrauen. Trotzdem empfehlen wir Ihnen dringend, dass Sie nach dem Erhalt der Daten möglichst umgehend ein Backup auf Ihrem PC und zusätzlich auf einem anderen Speichermedium anlegen. Wer weiss, ob man in 10 Jahren noch DVDs in normalen PCs einlesen kann.

Generell empfehlen wir regelmäßig Backups von Ihren Daten zu machen. Sie sollten mindestens ein Backup auf USB-Festplatte ausser Haus aufbewahren, z.B. bei Verwandten. Online/Cloud-Speicher sind auch geeignet. Hier besteht allerdings Gefahr, dass diese von einem Verschlüsselungstrojaner befallen werden. Eine externe Festplatte, die getrennt aufbewahrt wird, ist da nicht so gefährdet.

Finde ich die Bilder auf der DVD bzw. auf dem USB-Stick denn auch wieder?

Wir speichern natürlich nicht alle Bilder durcheinander auf dem Speichermedium sondern legen für jedes Diamagazin bzw. jede Hülle ein extra Verzeichnis an. Eine ggf. vorhandene Beschriftung der Magazine übernehmen wir dabei. Sie erhalten für jedes Magazin einen entsprechend bezeichneten Ordner auf dem Speichermedium. Die Bilder werden darin von 1 bis 36 bzw. 50 durchnummeriert.

Beispiel: Beschriftung auf Magazin “USA 1985”. Das Verzeichnis nennen wir genauso. Die Scans darin heissen dann “USA 1985 – 001.jpg”, “USA 1985 – 002.jpg” usw. bis “USA 1985 – 050.jpg”

Kann ich die DVD mit den Scans selber kopieren?

Mit einem normalen Brennprogramm können Sie die DVD kopieren. Sie ist nicht kopiergeschützt, genauso wie alle Dateien, die Sie von uns erhalten.

Kann ich Scans selber verändern?

Alle Dateien, die Sie von uns erhalten, sind nicht kopiergeschützt. Sie können sie also problemlos kopieren oder verändern. Dazu empfehlen wir aber, dass Sie die Dateien erst vom USB-Stick auf Ihre Festplatte kopieren und dann dort verändern. Somit haben Sie die unveränderten Originale von uns immer noch auf dem USB-Stick, falls etwas dabei schief geht.

Sie können übrigens keine Dateien auf einer DVD von uns verändern. Die DVDs von uns sind normalerweise “nur lesbar”, d.h. Sie können sie nicht mehr beschreiben. Zum Verändern von Scans kopieren sie diese auf eine Festplatte, führen die Änderungen durch, und brennen die veränderten Daten auf eine neue DVD.

Dateiformate

Mit welcher Kompression speichern Sie Dateien im Format JPG ab?
Bei JPG handelt es sich ja um ein verlustbehaftetes Dateiformat. Die Bildinformation wird komprimiert gespeichert.

Wir speichern die Scans als JPG mit geringer Kompression, d.h. in hoher Qualität. Das ist unserer Ansicht nach der beste Kompromiss aus Dateigröße und Qualität. Diese JPGs sind von unkomprimierten TIFFs oder von JPGs mit sehr geringer Kompression (also sehr hoher Qualität) quasi nicht zu unterscheiden.

Wenn Sie möchten, so können wir Ihnen aber auch gerne die JPGs mit sehr geringer Kompression (also sehr hoher Qualität) liefern.

Empfehlen Sie JPG oder TIFF als Dateiformat?
Bei JPG handelt es sich um ein verlustbehaftetes Dateiformat. Die Bildinformation wird komprimiert gespeichert. Der Vorteil ist die geringe Dateigröße. Der Nachteil ist, dass bei jedem Verändern der Datei (nicht beim Kopieren z.B. per Explorer) die Kompression erneut durchgeführt wird und damit immer mehr Bildinformationen verloren gehen. Es entstehen dann die sogenannte JPG-Artefakte im Bild. Diese sind bereits nach etwa 5 bis 6 Mal Verändern und Speichern sichtbar, abhängig vom Grad der Kompression. Möchten Sie die Bilddateien selber nicht ausführlich bearbeiten, so empfehlen wir das JPG Dateiformat.

Bei TIFF werden die Bildinformationen ohne Kompression gespeichert. Sie können eine TIFF Datei daher beliebig oft verändern und speichern. Nachteil gegenüber JPG ist, dass die Dateien viel größer sind.
Für höchste Ansprüche sollten Sie TIFF 48 Bit (16 Bit pro Farbkanal) wählen. Bei der Nachbearbeitung können damit stärkere Tonwertkorrekturen durchgeführt werden ohne dass es zu Verlust von Bildinformationen, den sog. Tonwertabrissen, kommt.

Farbaufnahmen haben drei Kanäle: Rot, Grün und Blau. Daher ergeben 16 Bit pro Kanal bei Farbe die 48 Bit insgesamt. Mit 16 Bit Farbtiefe pro Farbkanal können 65536 Helligkeitsstufen gespeichert werden. Das Dateiformat JPG erlaubt nur 8 Bit Farbtiefe, hier sind es nur 256 Helligkeitsstufen pro Kanal.

Lassen sich die digitalisierten Bilder mit 4000 dpi als ganzes auf dem TV bzw. PC darstellen?

Die Bilder passen sich bei der Wiedergabe auf TV oder PC der Bildschirmgröße an. Sie werden standardmäßig so weit gezoomt, dass nichts vom Bild abgeschnitten wird, aber das Bild maximal groß dargestellt wird. Wenn das Format des Fotos (in der Regel 3:2 wg. 36×24 mm Kleinbildfilm) dann nicht exakt mit z.B. dem 16:9 Format des Monitors übereinstimmt, so bleiben schmale schwarze Ränder links und rechts. Das erledigt automatisch die PC-Bildbetrachtersoftware bzw. die Software im TV. Diese Art zu Zoomen kann man aber durch Optionen in der Bildbetrachtersoftware verändern.

Es ist dabei natürlich immer besser, wenn die Bilder genauso groß oder größer sind als die Bildschirmauflösung. Das wäre ja bei den Scans mit 4000ppi bzw. 5600 x 3600 px der Fall. Dann werden sie ggf. nur etwas heruntergerechnet vom Anzeigeprogramm bis sie gut passen. Wenn sie kleiner sind, müssten sie heraufgerechnet werden, das klappt nicht immer perfekt.

Wenn Sie Fotos von Ihrer Digitalkamera auf PC oder TV darstellen, so werden diese ja vermutlich auch formatfüllend angezeigt. Bei den Scans passiert das Gleiche.

Dias

Soll ich die Dias auf dem Kopf stehend in die Magazine einsortieren oder richtig herum?

Das ist eigentlich egal. Vor dem Einsetzen der Dias in den Scanner sichten wir jedes Dia sowieso einzeln am Leuchttisch. Dann drehen wir es in die richtige Orientierung.
Wichtiger ist es, dass die Dias möglichst nicht spiegelverkehrt einsortiert sind. Das können wir zwar auch herausfinden und korrigieren, es ist aber mit etwas Aufwand verbunden.

 

Wie versende ich am besten eine größere Menge von Dias?
Wir haben gute Erfahrungen mit DHL gemacht. Ein Paket mit 31,5 kg kostet 16,49€. In solch ein Paket passen ca. 2000-2500 Dias in Stapelmagazinen. Ein Menge von z.B. 5000 Dias kann man somit auf 2 Pakete aufteilen.
Wir senden dann alles auf die gleiche Weise zu Ihnen zurück. Wir berechnen dafür nur unsere Selbstkosten.
Ich kann mich nicht entscheiden ob sich das Umrahmen der geglasten Dias loht. Was mache ich da?

Wenn Sie gerne vorab sehen möchten wie die Bildqualität Ihrer geglasten Dias wird, können Sie uns selbstverständlich ein paar der Dias im Brief als Testauftrag zusenden. Wir können die Scans dann einmal mit Glas und einmal ohne Glas durchführen. Anhand der Ergebnisse können Sie dann vielleicht leichter beurteilen ob sich das Umrahmen in glaslos Rähmchen lohnt.
Bei Versand im Briefumschlag (im Fall des Testauftrags) packen Sie bitte die Dias gut mit z.B. Pappe ein, damit das Glas auf dem Postweg nicht kaputt geht.
Es haben sich bisher übrigens fast alle Kunden, welche diesen Vergleich gemacht haben, für ein Umrahmen entschieden.

Was muss man bei Kodachromes beachten?

Kodachromes werden bei uns separat mit dem Nikon Coolscan 9000 und mit Mehrfachabtastung gescannt. Der Nikon Coolscan 9000 ED ist der einzige je gebaute Scanner, der ohne weitere Software mit ICE4 Professional eine zuverlässige Staub- und Kratzerentfernung bei Kodachrome-Filmen ermöglicht. Im Rahmen unseres MaxiPlus Angebots digitalisieren wir Kodachromes ohne Aufpreis mit dem Coolscan 9000. Bei unseren anderen Diacan-Angeboten berechnen wir nur den Aufpreis für die Mehrfachabtastung, das sind 5 Cent pro Dia. Die Mehrfachabtastung halten wir für unbedingt nötig bei Kodachromes, da dieser Film sehr konstratreich ist. Dies würde ohne Mehrfachabtastung zu recht stark verrauschten Schattenbereichen im Scan führen, die man bei der Nachbearbeitung kaum oder nur sehr eingeschränkt aufhellen kann.
Trennen Sie möglichst Kodachromes von den anderen Dias. Es ist ausreichend, wenn z.B. 20 Kodachromes und dann wieder 20 andere Dias im Magazin folgen. Es wäre nur ungünstig bzw. etwas aufwändiger für uns, falls Kodachromes uns andere Dias gemischt im Magazin einsortiert sind.

Woran erkenne ich Kodachromes?

Kodachrome-Dias erkennt man am einfachsten an dem Papprahmen, auf dem in rot “Kodachrome Diapositiv” steht. Manchmal sind die Kodachromes aber auch in anderen Rähmchen eingerahmt, dann ist es nicht ganz so einfach sie zu identifizieren. Typisch für Kodachromes ist die stark relieffartige Filmrückseite, d.h. diese ist deutlich rauher als bei anderen Dias. Man kann dies gut im Gegenlicht erkennen.
Wenn man das Rähmchen aufklappt, kann man den Filmtyp auch anhand der Bezeichnung auf dem Filmrand erkennen. Bei Kodachromes steht dort KCR, z.B. KCR 5032.
Verwechseln Sie Kodachrome nicht mit Ektachrome. Ektachromes gehören zu den “normale” Dias, d.h. diese benötigen keine Sonderbehandlung.

Können Sie auch glasgerahmte Dias scannen?

Wir können glasgerahmte Dias scannen. Wenn sich allerdings Verunreinigungen zwischen Dia und Glas befinden, kann das die Bildqualität merklich verschlechtern. Gleiches gilt für vorhandene Flecken oder Newton-Ringe. Dies leider sehr häufig der Fall.
Erfahrungsgemäß hat ein Umrahmen in glaslos Rähmchen bzw. ein Entfernen der Gläser fast immer eine Verbesserung der Bildqualität zur Folge. Gerne führen wir diese Arbeit für Sie aus.
Wir gehen bei dem Umrahmen bzw. dem Entfernen der Gläser sehr sorgfältig vor. Ihren wertvollen Dias passiert dabei natürlich nichts.

Falls Sie möchten, dass wir die glasgerahmten Dias ohne Umrahmen scannen, so berechnen wir ggf. einen geringen Aufpreis für den zusätzlichen Aufwand (Reinigung von aussen, ..), der uns hierdurch entsteht.

Kann ich die geglasten Dias selber umrahmen?

Möchten Sie Ihre Dias selber umrahmen, so achten Sie bitte auf folgendes. Für ein gutes Scanergebnis ist es erforderlich, dass das Filmstück fixiert ist und vor allen Dingen richtig plan gehalten wird. Geeignet sind daher Rähmchen, welche dies gewährleisten. Dies sind z.B. die sogenannten Klapprähmchen, z.B. von Plawa. Diese halten die Filmstücke sehr gut fest. Auch Hamafix-Rähmchen mit 2,3 mm Dicke sind mit Einschränkung geeignet. Bei diesen muss man aber unbedingt darauf achten das Filmstück so einzusetzen, dass es sich nicht wölbt.
Klapprähmchen und Hamafix-Rähmchen sollten Sie im Fotogeschäft, in Internet-Shops oder bei Ebay finden. Sollten Sie nicht fündig werden oder Fragen zu den am besten geeigneten Rähmchen haben, so können Sie uns gerne fragen.

Ich kann mich nicht entscheiden ob sich das Umrahmen meiner geglasten Dias wirklich lohnt. Was mache ich da?

Wenn Sie gerne vorab sehen möchten wie die Bildqualität Ihrer geglasten Dias wird, können Sie uns selbstverständlich ein paar der Dias im Brief als Testauftrag zusenden. Wir können die Scans dann einmal mit Glas und einmal ohne Glas durchführen. Anhand der Ergebnisse können Sie dann vielleicht leichter beurteilen ob sich das Umrahmen in glaslos Rähmchen lohnt.
Bei Versand im Briefumschlag (im Fall des Testauftrags) packen Sie bitte die Dias gut mit z.B. Pappe ein, damit das Glas auf dem Postweg nicht kaputt geht.
Es haben sich bisher übrigens fast alle Kunden, welche diesen Vergleich gemacht haben, für ein Umrahmen entschieden.

Wir haben viele Dias in Hamafix-Rähmchen und auch viele in den dünnen Papprahmen. Können Sie diese auch scannen? Sollen wir diese getrennt einsortieren?
Das Scannen dieser Dias sollte kein Problem sein. Bisher haben wir noch keine Rähmchenart gefunden, die wir nicht scannen konnten.
Für das Einsortieren gilt: am einfachsten für uns ist es, wenn immer viele gleichartige Rähmchen im Magazin hintereinander folgen. Es ist also kein Problem wenn auf z.B. 20 Hama-Rähmchen dann 20 Agfa-Rähmchen folgen. Ungünstig wäre es, wenn immer abwechselnd z.B. ein dünnes Papprähmchen und dann ein dickeres Hama-Rähmchen im Magazin einsortiert sind.
Bei einem anderen Anbieter hab ich Testscans anfertigen lassen. Diese waren ziemlich gut. Die dann beauftragten 500 Dia Scans waren aber überhaupt nicht zufriedenstellend. Ich musste dort Vorkasse leisten und der Anbieter reagiert jetzt nicht auf meine Reklamation. Kann mir das bei ihnen auch passieren?

Die meisten Scan Dienstleister nehmen sich Zeit Testscans ausführlich nachzubearbeiten damit die Ergebnisse top aussehen und Sie von der Qualität überzeugt sind. Wenn Sie aber eine größere Menge Scans beauftragten, so ist in der Preiskalkulation bei vielen Anbietern solch eine ausführliche individuelle Nachbearbeitung der Scans in Photoshop gar nicht vorgesehen. Diese ist nämlich recht aufwändig. Die Nachbearbeitung wird dann auch nicht gemacht. Außer, Sie haben diese zusätzlich beauftragt für 30, 40 oder sogar 50 Cent pro Dia.

Es erfolgt dann bei dem Auftrag eben gar keine oder nur eine automatische Nachbearbeitung, die aber bei weitem nicht so gute Ergebnisse liefert wie eine manuelle Nachbearbeitung durch einen Photoshop Experten.
Sie merken das leider oft erst, nachdem sie bereits bezahlt haben. Fast alle anderen Anbieter liefern ja nur gegen Vorkasse.

Bei uns ist das anders. Wir führen standardmäßig immer die komplette Nachbearbeitung durch. Egal, ob bei wenigen Testscans oder bei tausenden Scans eines großen Auftrags. Jeder einzelne Scan wird sorgfältig in Photoshop von Hand nachbearbeitet. Sie werden keinen Unterschied gegenüber den Testscans feststellen. Versprochen.
Bei uns zahlen Sie zudem gegen Rechnung.
Bei Barzahlung können Sie die Scans gleich bei Abholung anschauen und prüfen.

Ein Bekannter hat seine Dias beim ...-Markt digitalisieren lassen. Dort gingen offenbar die Diakoffer kaputt und er erhielt alle seine Dias völlig ungeordnet und unsortiert auf der DVD zurück. Wie ist das bei Ihnen?

Große Fotohäuser und Großmärkte, die Scandienstleistungen anbieten, führen das Scannen in der Regel nicht selber durch, sondern schicken die Dias zu anderen Unternehmen weiter. Durch die zusätzlichen Transportwege steigt natürlich die Gefahr, dass etwas verloren oder kaputt geht.

Bei uns können Sie sicher sein, dass wir sehr sorgfältig mit Ihren Dias umgehen. Selbst wenn eines der Magazine oder der Koffer beim Transport einen Knacks bekommen hat (was sehr selten passiert), so ist das überhaupt kein Problem. Die darin enthaltenen Dias werden vorsichtig von uns entnommen, die richtige Reihenfolge wird dabei natürlich beibehalten. Das Magazin wird durch uns repariert oder ersetzt, so dass es während der Bearbeitung in unserem Haus und beim Rückversand damit keine Probleme gibt.

Da bei uns keine Massenabfertigung stattfindet, sondern wir jeden Auftrag “persönlich” kennen, sind Verwechslungen nahezu ausgeschlossen und bisher auch noch nicht vorgekommen.

Kann man Dias nicht selber digitalisieren?

Sicherlich kann man das machen, falls man genug Zeit und Erfahrung in der Bildbearbeitung hat.

Selbst wenn Sie neuere Scanner für über 1500 € kaufen, sind diese recht langsam und störanfällig. Wir haben Kunden, die es zuerst damit versucht haben, dann aber entnervt aufgegeben haben. Günstige Scanner sind erst recht nicht empfehlenswert. Diese liefern in der Regel eine recht schlechte Bildqualität und die enthaltene Scan-Software ist meistens gruselig.

Nicht unterschätzen sollte man den Zeitaufwand und das Know-How, welches für eine Nachbearbeitung der Scans nötig ist. Die Scannerhersteller werben zwar damit, dass die Geräte tolle Bilder auf Anhieb liefern. Das ist aber bei weitem nicht der Fall, glauben Sie uns. Die unbearbeiteten Scans sehen nicht gut aus, damit werden sind Sie nicht zufrieden sein. Farben und Helligkeit müssen nachbearbeitet, Flecken und Ränder entfernt werden, Ohne Routine und Erfahrung in Bildbearbeitung können Sie dafür locker 1-2 Minuten pro Bild rechnen.

Kann man Dias nicht einfach abfotografieren?

Das kann man machen, eine besonders hohe Qualität kommt dabei leider nicht heraus. Selbst mit sehr hochauflösenden Kameras bekommt man nicht annähernd so gute Ergebnisse wie mit einem richtig guten Filmscanner. Unter anderem zeigt sich dies an den dunklen Stellen/Schattenbereichen im Bild. Prinzipbedingt kann ein guter Filmscanner hier deutlich mehr Details in diesen sehr dichten Bereiche auflösen als dies bei einem Foto möglich ist.
Weitere Probleme sind beim Abfotografieren die gleichmäßige Ausleuchtung der Vorlage und besonders die Verunreinigungen auf dem Dia. Da es bei diesem Verfahren keine Staub- und Kratzerentfernung (ICE) gibt, sieht man jeden kleinen Fusel auf dem Bild. Sie sind daher anschließend recht lange mit Retuschearbeiten in Photoshop beschäftigt. Dadurch relativiert sich dann auch die vergleichsweise kurze “Scandauer” bei diesem Verfahren.

Müssen die Dias in Magazine einsortiert sein?

Das ist nicht unbedingt nötig. Es erleichert uns natürlich die Handhabung. Wir nehmen aber sowieso jedes Dia vor dem Scannen aus dem Magazin und legen es kurz auf den Leuchttisch um es zu überprüfen. Erst danach kommt es in den Scanner. Aus dem Grund können Sie uns die Dias auch in Pappkarton o.ä. anliefern. Sorgen Sie bitte nur dafür, dass nicht alle Dias durcheinander geraten und es für uns einfach zu handhaben ist. 

Nachbearbeitung der Scans

Wenn die Nachbearbeitung so wichtig ist, warum bieten dann so wenige Scan-Dienstleister dies an?

Das liegt einfach daran, dass die Nachbearbeitung aufwändig ist und in den Scanpreis einkalkuliert werden muss. Viele Kunden achten bei der Auswahl eines Scan-Dienstleisters nur auf einen möglichst günstigen Scanpreis. Da ist es verständlich, wenn die Scan-Dienstleister entsprechend werben und eine Nachbearbeitung gar nicht oder nur zusätzlich (und versteckt) gegen einen hohen Aufpreis anbieten.
Oft ist vielleicht den Kunden auch gar nicht klar, dass es beim Digitalisieren von Dias und Negativen so große Unterschiede im Ergebnis gibt. Es ist eben keine Standard-Leistung, die jeder erbringen kann und die immer zu den gleichen Resultaten führt.
Im Kundengespräch bemerken wir oft die Ansicht, dass sich “die Scan-Dienstleister eigentlich nur durch die Preise unterscheiden”. Das genaue Gegenteil ist der Fall, noch größer als die Unterschiede beim Preis sind die Unterschiede in der gelieferten Qualität.
Schwierig wird die Sache dann, wenn dem Kunden vor der Auftragserteilung nicht klar ist, was er nachher erhält. Viele Kunden suchen sich einen sehr günstigen Scan-Dienstleister aus und erwarten gleichzeitig, dass sie davon top bearbeitete Scans in einer hervorragenden Qualität bekommen. Die Enttäuschung und der Ärger sind dann natürlich schon vorprogrammiert. 
Dass die meisten anderen Scan-Dienstleister nur gegen Vorkasse liefern und der Kunde oft keine Chance hat das Ergebnis vor der Zahlung zu begutachten, macht die Sache aus Kundensicht auch nicht einfacher. 

Ist die aufwändige Nachbearbeitung der Scans denn wirklich nötig? Wenn ich meine Dias mit dem Diaprojektor anschaue, so sehen sie auf der Leinwand doch ganz gut aus.

Glauben Sie uns, erst durch eine gute Nachbearbeitung sehen die Scans so aus, wie Sie sie die Bilder bei der Projektion wahrnehmen. Allgemeine Fehler im Bild,  Farb- und Helligkeitsunterschiede, flauer Kontrast usw. nimmt man viel deutlicher wahr, wenn man die Bilder am PC oder auf dem Fernseher betrachtet. Das Auge kompensiert beim Betrachten von projizierten Dias einige Fehler, da der direkte Vergleich fehlt. Würden Sie zwei Dias nebeneinander projizieren, so würden Sie auch sofort bemerken, dass das eine dunkler ist und auf dem anderen die Straße viel grüner aussieht.
Beim Betrachten der Bilder am PC haben Sie ebenfalls diesen direkten Vergleich mit z.B. einer neutral grauen Menüleiste oder mit einer anderen offenen Anwendung. Man merkt daher beim Betrachten sofort, dass die Scans beispielsweise dunkler sind oder einen Farbstich haben.

Kann ich die Nachbearbeitung der Scans auch selber durchführen?

Natürlich geht das. Falls Sie selber Bildbearbeitung/Photoshop-Experte sind und die Bilder lieber selber individuell und ausführlich bearbeiten möchten, so fragen Sie bitte an. Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Angebot mit genau den Leistungen, die Sie von uns wünschen. 
Sie müssen in Photoshop aber schon sehr viel Erfahrung haben, damit sich Ihre Eigenleistung lohnt.
Die Scans bearbeiten wir nach dem Scannen sowieso einzeln in Photoshop und korrigieren dabei die Orientierung (Hoch-/Querformat), entfernen störende Ränder, richten das Bild gerade aus, usw. Die zusätzliche Optimierung von Farbe, Helligkeit und Kontrast und die Durchführung von Retuschearbeiten ist für uns natürlich ein weiterer Aufwand. Allerdings haben wir das Bild dann bereits zur Bearbeitung geöffnet und können diese Arbeiten effizient durchführen. Zusammen mit unserer Erfahrung brauchen wir dafür vermutlich deutlich weniger Zeit als Sie.
Vielleicht nehmen Sie ja unsere Bearbeitung als Grundlage und sehen Ihre zusätzliche Nachbearbeitung ehr als Korrektur entsprechend Ihrem Geschmack. Sie können uns dazu gerne vorgeben, dass wir unsere Nachbearbeitung “vorsichtig” durchführen.

Digitalisieren von Videos

Ich möchte meine Filme einfach nur auf TV betrachten, was raten Sie mir ?

Am einfachsten und bequemsten ist es für Sie, falls Ihr TV eine Buchse für einen USB-Stick hat. Dann speichern wir die Filme auf einem USB-Stick und Sie müssen diesen nur noch anstecken. Das TV bietet im Menü eine Navigation für die Filme auf dem Stick.
Falls Sie gerne die Filme mit einem DVD- oder Blu-ray-Player wiedergeben möchten, so brennen wir Ihnen gerne pro Film eine DVD.

Was ist der Unterschied zwischen den Formaten MPEG, MP4 und AVI ?

MPEG und MP4 sind komprimierte Format, bei AVI ist der Film nicht komprimiert. Daher sind die Filme im MPEG/MP4 Format deutlich kleiner (in Bezug auf die Dateigröße) und passen oft auf eine DVD. Filme im AVI Format sind recht gross , man speichert sie am besten auf USB-Stick oder Festplatte.
Falls Sie die Filme selber noch schneiden möchten, so empfehlen wir AVI mit dem Speichermedium USB-Stick oder Festplatte. Falls Sie die Filme einfach nur anschauen möchten, so ist MPEG Format und DVD oder USB-Stick am sinnvollsten. Für mobile Geräte und Internet empfehlen wir MP4.

Eine der Kassetten ist kaputt bzw. hat Bandsalat. Können Sie diese auch digitalisieren?

Bis zu einem bestimmten Punkt können wir Bänder reparieren oder Kassetten wieder gängig machen. Allerdings müssen wir Ihnen den Aufwand dafür in Rechnung stellen. Geben Sie uns aber unbedingt an, falls Sie die Vermutung haben, dass eine oder mehrere Kassetten Probleme machen können.

Wie finde ich heraus, welches Kassettenformat meine Videos haben ?

Sind es große Kassetten, so dürfen es in der Regel “normale” VHS Kassetten sein. Falls es kleine Kassetten sind, so dürften es Camcorder-Kassetten sein, also vom Format VHS-C, Video 8, Hi8, oder Mini DV.
Sie müssen es aber nicht so genau herausfinden. Wir können fast alle Formate digitalisieren. Sollten Sie trotzdem unsicher sein, so fragen Sie einfach bei uns an.

Können Sie auch die Formate Betamax oder Video 2000 digitalisieren ?

Nein, das können wir nicht. Diese Formate werden sehr selten angefragt, wir haben daher keine entsprechenden Recorder.
Falls Sie einen funktionierenden Betamax Videorecorder haben, den Sie uns für eine Weile überlassen können, so können wir damit natürlich gerne Ihre Betamax Filme digitalisieren. 

Auf meinen Kassetten ist möglicherweise gar nichts drauf, was machen wir da ?

Wir schauen uns natürlich vor dem Digitalisieren kurz an, was auf den Kassetten ist. Sofern kein Film bzw. nichts Verwertbares auf der Kassette gespeichert ist, so bemerken wir das natürlich und berechnen dafür auch nichts.

Nach unseren privaten Videos sind auch TV-Sendungen auf der Kassette. Die möchte ich aber gar nicht schauen, überspielen Sie die auch ?

Das ist öfters der Fall. Wir digitalisieren nur Ihre Videos. Sobald wir bemerken, dass es TV-Sendungen sind, schneiden wir diese heraus. Es sein denn, Sie geben uns extra an, dass Sie die Tagesschau von 1985 wirklich sehen wollen.

Zahlungsarten

Kann ich wirklich auf Rechnung zahlen? Das bietet doch sonst kein Scanservice an.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Scan-Anbietern, die nur gegen Vorkasse liefern, bekommen Sie bei uns im Normalfall eine Rechnung der Sendung beigelegt, die Sie dann bitte innerhalb von 5 Tagen begleichen. Bei großen Aufträgen führen wir auch Teillieferungen durch und berechnen Abschlagszahlungen.

Wir vertreten die Ansicht, dass Sie uns Ihre wertvollen Vorlagen anvertrauen und wir im Gegenzug Ihnen vertrauen, dass Sie unsere Rechnung pünktlich bezahlen.
Vertrauen gegen Vertrauen – eigentlich selbstverständlich, oder? 

Wir haben damit bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Vielleicht auch deshalb, da unsere Kundenzufriedenheit sehr hoch ist.
Eigentlich müsste alleine schon die Zahlungsweise “auf Rechnung” ein wichtiger Grund sein, dass Sie uns beauftragen. Schließlich haben Sie bei vielen anderen Scan-Anbietern bzw. bei Zahlungsart Vorkasse in der Regel keine Gelegenheit vor der Bezahlung die Ergebnisse zu prüfen. In Anbetracht der stark unterschiedlichen Qualität, welche die verschiedenen Scan-Anbieter liefern, empfehlen wir jedem Kunden sich zum Thema Vorauskasse vor der Beauftragung einmal Gedanken zu machen. Wir war das noch mit der Katze im Sack?

Kann ich per Paypal, EC-Karte oder Nachnahme zahlen

Nein, diese Zahlungsarten bieten wir nicht an. Zahlung per Nachnahme und Paypal kosten Gebühren, bei einem EC-Terminal fallen Kosten für die Miete an. Diese Kosten sparen wir lieber und bieten die Scans entsprechend günstiger für Sie an. Nutzen Sie bitte unsere anderen möglichen Zahlungarten.

Zahlungsart Lastschrift

Wo finde ich IBAN und BIC?

Ihre IBAN und den BIC finden Sie auf Ihren Kontoauszügen, auf der Rückseite Ihrer EC-Card oder im Online-Banking.

Was ist die IBAN?

Die „International Bank Account Number“ (IBAN) ist die internationale Kontonummer. In Deutschland hat die IBAN immer 22 Stellen.
An den ersten beiden Stellen steht das Länderkürzel, für Deutschland ist das DE.
Nach dem Länderkürzel folgen zwei Prüfziffern.
Es folgen die 8 Stellen lange Bankleitzahl und die max. 10-stellige Kontonummer.

Beispiel: DE 22 10040000 0123456789

Was ist die BIC?
BIC (auch SWIFT/BIC-Code), der „Business Identifier Code“, ist ein international standardisierter Code für die weltweit eindeutige Identifikation von Banken und Unternehmen. Er ist vergleichbar mit der in Deutschland benutzen Bankleitzahl.

Die ersten vier Stellen der BIC sind der Standardkürzel des Banknamens
Dann folgen zwei Ziffern für die Länderkennung (Deutschland = DE)
Dann zwei Ziffern für den regionalen Standort
Am Ende optional drei Stellen für die Bank-Filiale

Beispiel: BIC (SWIFT/BIC-Code) der Kreissparkasse Köln: COKSDE33XXX

Technik

Es gibt doch bereits Flachbettscanner, die Auflösungen von über 6000 ppi liefern. Sind die denn nicht besser als Ihr Nikon 9000 Scanner?
Leider stimmen die Angaben der Scan-Auflösung bei Amateur-Geräten fast nie mit der Wirklichkeit überein. Die Hersteller überbieten sich mit immer höheren Auflösungen, die in der Praxis allerdings nie erreicht werden. In der Regel haben die meisten heute erhältlichen Flachbettscanner eine tatsächliche Auflösung von 1200 bis 1400 ppi. Einige wenige haben 1700 bis 1800 ppi. Also deutlich weniger als die Auflösung von 4000 ppi unseres Nikon 9000 Scanners. Siehe dazu auch entsprechende Tests und Berichte in der Fachliteratur (z.B. ct).
Der limitierende Faktor bei Flachbettscannern ist die (meist mittelmäßige) Scanner-Optik und besonders die bauartbedingte Glasplatte zwischen Vorlage und Sensor.
Besonders bei geglast gerahmte Dias führt die Verwendung eines Flachbettscanners zu einer deutlichen Verschlechterung der Bildqualität, da dann zusätzlich zu den Gläsern der Dias auch noch die Glasscheibe des Scanners im Strahlengang liegt.
Wie lauten die technischen Daten Ihrer Scanner?
Für Kleinbild Vorlagen verwenden wir Nikon Coolscan 5000 Scanner. Hier sind dessen Daten:

Nikon Super Coolscan 5000 ED ist ein hochauflösender und vielseitiger Hochleistungs-Filmscanner für den professionellen Einsatz in Fotografie und Druckvorstufe.

Produktmerkmale
– 4000 dpi echte optische Auflösung, 16-Bit A/D-Wandler mit 16-/8-bit Output für klare, farbbrillante Bilder.
– Exklusive Scanner Nikon ED-Hochleistungslinsen zur Verringerung von Farbfehlern und optischer Verzeichnung- Einzigartige LED-Beleuchtungstechnologie für naturgetreue Farbwiedergabe.
– Neuentwickelter, qualitativ hochwertiger 3-Zeilen CCD-Sensor.
– Neuer verbesserter Bildverarbeitungs-Algorithmus für das Scannen von Farbnegativen.
– Mehrfachabtastung mit bis zu 16 Durchgängen für perfekte Reproduktion und Gradation.
– Highspeed USB 2.0 Schnittstelle für schnellen, einfachen Datentransfer.
– Kompatibel mit unterschiedlichen Filmformaten (35 mm [135], IX240, usw.).
– Digital ICE4 Advanced™ für automatische Bildkorrektur
– Digital ICE™ (Image Correction & Enhancement) zur Entfernung von Staub und Kratzern.
– Digital ROC™ (Reconstruction Of Color) zur Korrektur ausgebleichter Farben.
– Digital GEM™ (Grain Equalization & Management) zur Vermeidung unschöner Kornbildung.
– Digital DEE™ (Dynamic Exposure Extender) zum Sichtbarmachen verdeckter Zeichnung in über- und unterbelichteten Bildbereichen.

Für Mittelformat Vorlagen verwenden wir Nikon Coolscan 9000 Scanner. Hier sind dessen Produktmerkmale:
1. Unterstützung unterschiedlicher Filmformate (120/220, 35 mm, etc.)
2. 4000 ppi optische Auflösung
3. 16-Bit A/D-Wandler
4. Neues Nikkor ED Scannerobjektiv mit großem Durchmesser
5. Verbesserte LED-Streubeleuchtung
6. Sehr kurze Scanzeiten (Kleinbilddia: 40 Sekunden; 6 x 9: 185 Sekunden)
7. Neuentwickelter, hochwertiger 3-Zeilen CCD-Sensor
8. Neuer verbesserter Bildverarbeitungs-Algorithmus für das Scannen von Farbnegativen
9. Mehrfachabtastung
10. Schneller Autofokus und kurze Prescanzeit
11. Sehr schnelle Datenübertragung über IEEE1394-Schnittstelle
12. Automatische Optimierung des gescannten Bildes
13. Digital ICE4 Advanced™ mit Digital ICE Professional™

Alles klar?

Haben Sie noch Fragen? Wünschen Sie weitere Infos?
Kein Problem, fragen Sie einfach bei uns an. Wir beraten Sie gerne.